Top Startups

TOP STARTUPS aus der Region Karlsruhe

Interview mit den Machern von ChocBRAIN – „Professionelle Webseiten mit chocoBRAIN“

Interview mit Jens Kramer und Dieter Jakob von chocoBRAIN

Was macht Ihr und wie seid Ihr auf eure Idee gekommen?
In einem Satz ausgedrückt machen wir aus Webseiten Marketingmaschinen, wodurch diese mehr Neukunden für Firmen generieren. Das Problem von vielen KMUs ist, dass sie zwar eine Internetseite haben, aber ungenügend im Internet gefunden und kontaktiert werden. Dadurch, dass wir die individuelle Firmen-Webseite in unser bestehendes chocoBRAIN-Netzwerk einbinden, entsteht ein enormer Marketingeffekt. Denn zum einen macht chocoBRAIN die Webseiten leicht auffindbar in Suchmaschinen und zum anderen werden Informationen automatisch an Kontakte und soziale Plattformen verbreitet.
Die Idee zu chocoBRAIN entstand bei der Lösungssuche für ein Telefonproblem. Dabei fanden wir auf Google fast nur Treffer für Anwenderforen nicht aber die entsprechende Herstellerwebseite. Wir sahen hier unterschiedlichste Mehrwerte für beide Parteien, wenn sich diese auf der Webseite des Anbieters öffentlich und transparent austauschen könnten.


Welche Personen stecken hinter eurer Idee? Wer sind die Gründer und wie viele seid ihr im Moment?

Wir sind im Moment vier Personen die zugleich die Gründer von chocoBRAIN sind: Jens Kramer, Dieter Jakob, Julius Eckert und Hendrik Söbbing. Zusätzlich haben wir uns ein Ökosystem aus Freunden und Bekannten aufgebaut, die uns in unterschiedlichen Themen unterstützen und beraten. Kennen gelernt haben wir uns unter anderem beim früheren Arbeitgeber SAP und bei IT-Treffen in Karlsruhe.

Was waren die größten Hürden, die ihr bei der Gründung überwinden musstet? Welche Tipps würdet ihr anderen Gründern mit auf den Weg geben?
Die größte Schwierigkeit lag in der verständlichen Positionierung von chocoBRAIN. Dass wir marketingoptimierte Webseiten erstellen, die Neukunden generieren, war für uns ein längerer Entwicklungsprozess.
Viele Gründer sind der Meinung, dass sie eine gute Idee brauchen, um erfolgreich zu werden. Tatsächlich benötigen sie viel mehr ein Kundenproblem. Nur wenn die Idee ein Problem des Kunden löst, wird dieser später bereit sein, dafür Geld zu bezahlen. Hier sind viele Gründer bereits von Beginn an falsch aufgestellt und somit mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt, sofern sie das Unternehmen nicht anpassen. Gründer sollten sich also primär fragen, welches Problem sie für welche Zielgruppe lösen können. Diese Problemstellung sollten sie durch Feedbackrunden validieren und vor allem das Feedback ernst nehmen. Dabei hilfreich ist die „Design Thinking“ Arbeitsmethodik, die eine Kunden- und Benutzerorientierung sicherstellt.


Habt ihr eine Förderung für euer Projekt gefunden oder sucht ihr im Moment noch?

Wir haben chocoBRAIN bislang eigenfinanziert und durch einen stillen Gesellschafter auf sicherere Beine gestellt. Ergänzend dazu haben wir Förderprogramme wie die „Innovationsgutscheine“ genutzt. Wir sind zwar mittlerweile mit unterschiedlichen Investoren im Gespräch, haben aber zum Glück nicht mehr den finanziellen Existenzdruck im Nacken. So sind wir kurz davor eine schwarze Null zu schreiben, also den Break Even Punkt zu erreichen.

Habt ihr Mitbewerber? – Wenn ja, wie wollt ihr euch von diesen abgrenzen?
Wir sehen unsere Mitbewerber vor allem in hochwertigen Webseiten-Baukastensystemen. Im Gegensatz zu diesen ist chocoBRAIN das erste Webseitennetzwerk überhaupt und nicht nur „einfacher Baukasten“. Dadurch können wir unseren Kunden Mehrwerte im Bereich Marketing, Kundengewinnung und Kundenbindung bieten und dies in prozessorientierter Weise. So werden unsere Kunden bspw. in Suchmaschinen gefunden, über ihre Webseiten kontaktiert und schließlich im Netzwerk öffentlich weiterempfohlen.

Wie unterstützt ihr genau die Neukundengewinnung über Webseiten?
Die schönste Webseite nutzt einem nichts, wenn diese nicht gefunden wird. Entsprechend sorgen wir zuerst dafür, dass Kundenwebseiten über unterschiedliche Kanäle gefunden werden. Anschließend werden Besucher auf das Ziel einer Webseite wie z.B. „kontaktiert werden“ hingeführt. Weiter unterstützend für die Neukundengewinnung ist, dass Informationen auf chocoBRAIN-Webseiten glaubwürdiger sind, denn Besucher können diese im Netzwerk öffentlich kommentieren, bewerten und weiterempfehlen. Sofern es Besucher zulassen, können diese darüber hinaus ihr Interesse z.B. an Produkten signalisieren und sich anschließend von Unternehmen bequem kontaktieren lassen.

Wo seht ihr euch in 3 Jahren?
So wie man mit „Brille“ -> „Fielmann“ assoziiert, möchten wir in 3 Jahren beim Stichwort „Webseiten“ -> „chocoBRAIN“ hören. :-)

Vielen Dank für das Gespräch

Kategorie: Allgemein